BRAND-, SCHALL- UND FEUCHTESCHUTZ MIT
 AMROC - PANEL

FAQ

Welche Unterschiede bestehen zwischen einem AMROC-Panel und anderen Bauplatten (z.B. Faserzementplatte, Gipsfaserplatte, Rigips, Spanplatten oder OSB)?

Die Unterschiede der ZSP zu anderen Bauplatten ergeben sich aus Zusammensetzung, dem Mischungsverhältnis von Holz und Zement, sowie der Herstellungsweise. Holz ist ein natürlicher Werkstoff.(z.B. Faserzementplatte, Gipsfaserplatte, Rigips, Spanplatten oder OSB)? Durch den Holzanteil ist die ZSP im Vergleich zu einer rein mineralischen Bauplatte, wie z. B. der Faserzementplatte, leichter und lässt sich besser be- und verarbeiten. Das Einschichtstreuverfahren (eine so genannten monolitische Platte) verhindert ein Delaminieren der Platte. Dadurch kann das AMROC-PANEL dort eingesetzt werden, wo leimgebundene Bauplatten nur eingeschränkt Verwendung finden. Dies ist im Außenbereich oder in Feucht- und Nassräumen der Fall. Die Dampfdiffusionsoffenheit ist eine weitere Eigenschaft des AMROC-PANEL. Die Platte ist dadurch in der Lage Feuchtigkeit aufzunehmen und, im Gegensatz zu gipsgebundenen Bauplatten, wieder an die Außenluft abzugeben. Feuchteschäden werden dadurch vermieden. Zum Download für den Vergleich der Plattenwerkstoffe hier klicken.

Was muss ich bei der Verwendung im Außenbereich beachten?

Die Panels müssen immer hinterlüftet auf einer geeigneten Unterkonstruktion angebracht werden. Es ist eine Fuge von min. 5 mm zwischen den einzelnen Platten nötig. Vorteilhaft ist, die Fugen mit einem Fugenband zu hinterlegen. Eine Beschichtung ist nicht notwendig. Für die Außenanwendung sind geschliffene Platten nicht geeignet.

Auf welche Unterkonstruktionen kann ich das AMROC-Panel befestigen?

Zu empfehlen ist die Befestigung auf einer Holzunterkonstruktion. Das AMROC Panel lässt sich aber auch auf jeder anderen Unterkonstruktion befestigen. Bei der Verwendung unterschiedlicher Materialien, sind deren Ausdehnungsverhalten und -koeffizient bei wechselnden Umweltbedingungen unbedingt zu beachten.

Wann muss ich die Zementgebundene Holzspanplatte beschichten und mit welchen Stoffen?

Grundsätzlich ist eine Beschichtung der Platte nicht erforderlich, da diese witterungsbeständig und frostsicher ist. In den meisten Fällen werden Beschichtungen, in welcher Art und Ausführung auch immer, aus dekorativen Gründen gewählt. Das Panel ist immer auf beiden Seiten zu beschichten, um ein Dampfdiffusiongleichgewicht zu gewährleisten. Bautechnisch ist dies nicht immer möglich, z.B. bei Beschichtung mit Fliesen, Parkett, Laminat oder ähnlichen Baustoffen. Für diesen Fall bietet AMROC das Produkt AMROC Color grundiert an. Bei dieser Ausführungsvariante sind die Sichtseiten und Kanten grundiert und die Rückseite endbeschichtet. Bei diesem Produkt ist nach Aufbringen der dekorativen Schicht auf der Sichtseite das Dampfdiffusionsgleichgewicht annähernd gewährleistet.

Mit welchen Werkzeugen kann ich das AMROC-Panel bearbeiten?

Das AMROPC Panel kann mit hartmetallbestücktem Werkzeug gut bearbeitet werden (sägen, bohren, fräsen). Die Befestigung kann durch Schrauben, Nageln, Klammern oder Kleben erfolgen.

Ist die Zementgebundene Holzspanplatte umweltfreundlich?

Unser AMROC-PANEL ist auf umwelt- sowie gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe untersucht und als umweltfreundlich eingestuft worden. Diese Untersuchungen wurden am Institut für Baubiologie Rosenheim (baubiologisches Gutachten), als auch im Prüflabor Eurofin in Dänemark (Emissionstest AgBB) durchgeführt und sind anhand von Prüfberichten dokumentiert. Auf Wunsch können wir Ihnen diese Berichte zusenden.

Wie kann ich die Reste der Zementgebundene Holzspanplatte entsorgen?

Verarbeitungsabfälle können oberirdischen Baustoffdeponien zugeordnet werden.

Was muss ich bei der Lagerung der Zementgebundene Holzspanplatte beachten?

AMROC-PANEL immer flach und trocken lagern. Bei flacher Lagerung müssen Kanthölzer mindestens alle 80 cm unter die Platten gelegt werden. Das AMROC-PANEL muss während der Lagerung und Transport immer abgedeckt sein. Nur in geschlossenen Räumen, die keiner Luftfeuchtigkeitsänderung unterliegen, muss keine Abdeckung benutzt werden. (Hinweis)

Welche Feuerwiderstandsklassen weist das AMROC-Panel auf?

Die Feuerwiderstandsklasse eines Bauteils, bezeichnet durch F30, F60, F90, etc., ist von mehreren Faktoren abhängig. Unter anderem von den verwendeten Baustoffen. Die Baustoffe sind nach ihrem Brandverhalten in verschiedene Klassifizierungen, in Brandschutzklassen bzw. Baustoffklassen nach DIN 4102 Teil 1, eingeteilt. Diese Klassifizierung findet sich auch in der Produktbezeichnung wieder: AMROC-PANEL B1 (schwer entflammbar). Die Brandklassen geben jedoch keine Auskunft darüber wie sich der Baustoff in der Konstruktion verhält. Sie nehmen lediglich Einfluss auf die Feuerwiderstandsdauer (Feuerwiderstandsklasse). Um eine Aussage treffen zu können welcher Baustoff, z.B. für eine F 90-Konstruktion, verwendet werden kann (ohne eine aufwendige und somit teure Brandprüfung durchführen zu müssen), kann die DIN 4102 herangezogen werden. Eine einfache und schnelle Definierung kann mit der Tabelle 2 aus der DIN 4102 Teil 2, getroffen werden. In der DIN 4102 Teil 4 sind einige Konstruktionsbeispiele dargestellt, aus denen sich Informationen über Aufbau einer Konstruktion, sowie der Stärke und Art der verwendeten Baustoffe, für die eigene Konstruktion herleiten lassen.

Welche Befestigungsmöglichkeiten gibt es und welche Richtlinien muss ich befolgen?

Grundsätzlich sind die bei Holzspanplatten zur Anwendung kommenden Befestigungsmittel geeignet. Ausführlich gehen wir auf die einzelnen Befestigungsmöglichkeiten unter Produkt-Anwendung, Befestigungen ein. (siehe auch: Befestigung)

Kann das AMROC-Panel als Putzträgerplatte verwendet werden?

Das AMROC-Panel kann nur bedingt als Putzträgerplatte verwendet werden, da es an den Stößen zur Rissbildung kommen kann. Grundsätzlich ist nur die Verwendung von Dispersionsputz zu empfehlen.

Welcher Unterschied besteht zwischen einer schwimmenden Verlegung und der Verlegung auf Balkenlage?

Bei der schwimmenden Verlegung liegen die Platten vollflächig auf dem Untergrund auf. Bei dieser Einbauart ist, je nach Untergrund, nur das Verleimen möglich. In vielen Fällen ist ein Verbinden mit dem Untergrund nicht gewollt. Bei der Einbauart auf Balkenlage, überspannt die Platte einen Hohlraum. Die Plattenstöße sind immer über dem Balken (Unterkonstruktion) anzuordnen, zu verleimen und die Verlegeplatte mit dem Balken zu verschrauben. Die benötigte Plattenstärke je Spannweite finden Sie in den Sicherheitsdatenblättern.

Kann ich das AMROC-Panel mit keramischen Werkstoffen (Fliesen) beschichten?

Das AMROC-Panel kann mit keramischen Werkstoffen beschichtet werden. Kommt diese Beschichtungsart auf der Verlegeplatte zur Ausführung, ist ein Verleimen der Plattenstöße zwingend. Die Verlegeplatte ist hierbei mit einer allseitigen Grundierung zu versehen um einem Schüsseleffekt vorzubeugen. Es sind dauerhaft elastische Fliesenkleber und Fugenmörtel zu verwenden.

Drucken